Notebook Kaufberatung

Notebooks werden immer beliebter. Dazu trägt nicht nur das kabellose surfen im Internet bei sondern auch die fallende Preise für diese Geräte. Es gibt viele verschiedene und unterschiedliche Systeme auf dem Markt. Aus diesem Grund sollte man sich vorher überlegen, was mit dem Gerät überwiegend gemacht werden soll und dann nach den Anforderungen gekauft werden.

Das Notebook als Desktop-Ersatz
Wenn das Notebook den Desktop-Rechner ersetzen soll, braucht es keine lange Akkulaufzeit und das Geräte kann ruhig auch etwas schwerer und grösser sein. Diese Notebooks sind besonders preiswert, da auf Desktop-Komponenten zurückgegriffen wird. Das hat zur Folge, dass diese Geräte nicht gerade Strom sparend sind. Weiter Vorteil dieser mobilen Lösung sind die vielen Anschlussmöglichkeiten.

Das Subnotebook
Das Subnotebook ist die kleinste und leichteste Art. Deshalb eignet es sich besonders gut für all diejenigen, die viel auf Reisen sind. Allerdings haben diese Geräte nicht viele Anschlussmöglichkeiten und besitzen oft nur externe Laufwerke. Wer beispielsweise sein CD-Rom-Laufwerk vergessen hat, kann keine CDs verwenden. Weitere Nachteile sind der hohe Preis und dass es sich nicht um die leistungsstärksten Prozessoren handelt. Schnelle CPUs brauchen nämlich mehr Strom und eine aufwendige Kühlung.

Das klassische Notebook
Das klassische Notebook dagegen hat eine viel höhere Akkulaufzeit. Dies wird zu einen durch Strom sparende Komponenten und zum anderen durch leistungsfähigere Akkus erreicht. Mindestens 3 Stunden sollte der Akku eines Notebook schon laufen, es gibt aber auch Geräte die 6 bis 8 Stunden Akkulaufzeit schaffen. Dies und die Leichtigkeit der Geräte schlagen sich allerdings im Preis nieder. Es gilt: Je kompakter und leichter, desto teurer sind die Geräte.

Dafür bekommt man für mehr Geld auch ein mobiles System, das sich neben Office- auch gut für Multimedia-Anwendungen geeignet sind. Mittlerweile können damit auch anspruchsvolle Spiele gespielt werden. Dazu benötigt das Notebook eine gute Grafikkarte mit z.B. ATI Mobility Radeon X1400, Mobility Radeon X1600 oder Nvidia Geforce Go 7400 Chip. Auch RAM Speicher sollte das Notebook dann mindestens 512MB oder besser noch mehr haben.

Allerdings sollte nicht vergessen werden, dass Notebooks nur bedingt aufrüstbar sind und sie nie die Leistungsfähigkeit eines Desktops-Rechners erreichen werden. Gamer werden mit diesen Geräten nicht wirklich viel Freude haben.
Vor allem Notebook mit den Chipsätzen Intel 915GM, Intel 945GM oder ATI Radeon Xpress 200M sind nur eingeschränkt spieletauglich .

Achten Sie darauf, das Ihr Wunsch Notebook über genügend Anschlüsse verfügt, an die sich Eingabegeräte wie Tastatur und Maus oder Peripherie wie Drucker und Scanner anschließen lassen.